Was gehört zum Vertragsrecht

Wenn sie andere Bedingungen vorschlagen, gibt es keinen Vertrag. Stattdessen sind ihre Bedingungen ein Gegenangebot. Es liegt dann an der ersten Partei, das Gegenangebot anzunehmen oder ein weiteres Gegenangebot vorzuschlagen. In den Vereinigten Staaten sind Personen unter 18 Jahren in der Regel minderjährig, und ihre Verträge gelten als annullierbar; Wenn der Minderjährige jedoch den Vertrag nicht igzustorniert, müssen die Leistungen des Minderjährigen zurückerstattet werden. Der Minderjährige kann Vertragsverletzungen durch einen Erwachsenen erzwingen, während die Durchsetzung des Erwachsenen nach dem Schnäppchenprinzip eingeschränkt ersein kann. [Zitat erforderlich] Estoppel oder ungerechte Anreicherung kann zur Verfügung stehen, ist es aber in der Regel nicht. Es kann Umstände geben, unter denen es ungerecht wäre, dem säumigen Partei zu gestatten, den Geschädigten einfach mit Schadenersatz zu kaufen. Wenn beispielsweise ein Kunstsammler ein seltenes Gemälde kauft und der Verkäufer sich weigert, zu liefern, würde der Schaden des Sammlers der gezahlten Summe entsprechen. Um Schadenersatz zu verlangen, muss ein Kläger nachweisen, dass die Vertragsverletzung einen vorhersehbaren Schaden verursacht hat. [44] [143] Hadley v Baxendale stellte fest, dass der Test der Vorhersehbarkeit sowohl objektiv als auch subjektiv sei.

Mit anderen Worten, ist es für den objektiven Zuschauer oder für die Vertragsparteien, die über besondere Kenntnisse verfügen können, vorhersehbar? Zum Sachverhalt dieses Falles, in dem ein Müller die Produktion verlor, weil ein Träger die Entnahme zerbrochener Mühlenteile zur Reparatur verzögerte, stellte das Gericht fest, dass kein Schaden zu zahlen sei, da der Schaden weder vom “vernünftigen Mann” noch vom Träger vorhersehbar sei, von denen beide erwartet hätten, dass der Müller ein Ersatzteil im Lager hätte. Wenn eine der Parteien die Bedingungen einer Vereinbarung bricht, wird dies als “Verletzung” bezeichnet. Wenn die nicht verletzende Partei klagt, kann sie das Gericht bitten, den Vertrag “zu erzwingen”. Dies kann zu einem Gerichtsbeschluss für die vertragsverletzende Partei führen, um ihre Vertragserfüllung aufzuerstehen, oder sie können die Zahlung für die Verletzung verlangen, wenn der Schaden bestimmbar ist und die nicht verletzende Partei leichter in die Lage versetzt wird, die von ihnen im Vertrag beantragte Leistung zu erhalten. Das Vertragsrecht regelt die Rechtmäßigkeit von Vereinbarungen zwischen zwei oder mehr Parteien, wenn ein Austausch stattfindet. In fast allen Geschäftstransaktionen werden Verträge abgeschlossen. Solche Verträge, auch wenn sie durch eine mündliche Vereinbarung geschlossen werden, sind rechtlich durchsetzbar, da eine Verpflichtung zur Erfüllung der Vertragsbedingungen geschaffen wurde. Jedes Mal, wenn eine natürliche, geschäftliche oder andere Entität zustimmt, Maßnahmen zu ergreifen oder einen Umtausch oder eine Zahlung für etwas Wertvolles vorzunehmen, wurde ein Vertrag erstellt. Beispiele für solche Vereinbarungen im Geschäft sind Verkaufsrechnungen, Bestellungen und Arbeitsverträge. In einem Vertrag haben Wörter Bedeutung. Jedes Wort ist wichtig und sogar kritisch.

Für Juristen, die gerne schreiben und die Details genießen, ist das Vertragsrecht eine gute Wahl. Falschdarstellung bedeutet eine falsche Tatsachenbehauptung, die von einer Partei gegenüber einer anderen Partei gemacht wird, und hat zur Folge, dass diese Partei in den Vertrag einfließt. Beispielsweise können unter bestimmten Umständen falsche Angaben oder Zusagen eines Verkäufers von Waren in Bezug auf die Qualität oder Art des Produkts, das der Verkäufer hat, eine falsche Darstellung darstellen. Die Feststellung der falsch dargestellten ermöglicht ein Rechtsbehelf von Rücktritt und manchmal Schäden in Abhängigkeit von der Art der Falschdarstellung. Ein Vertrag ist eine rechtlich durchsetzbare Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Parteien, bei der jede eine rechtliche Verpflichtung übernimmt, die erfüllt werden muss. Viele Aspekte des täglichen Lebens umfassen Verträge, einschließlich des Kaufs von Immobilien, der Beantragung eines Autokredits, der Unterzeichnung beschäftigungsbezogener Papiere und der Zustimmung zu Geschäftsbedingungen beim Kauf von Produkten und Dienstleistungen oder beim Einsatz von Computersoftware. Wenn ein Vertragsbruch eintritt und eine oder beide Parteien wünschen, dass der Vertrag zu seinen Bedingungen durchgesetzt wird und Versuche einer informellen Lösung gescheitert sind, kann die geschädigte Partei eine Klage vor dem zuständigen Zivilgericht einreichen. In einigen Fällen werden die Parteien versuchen, eine Mediation zu versuchen, bevor eine Klage eingereicht wird. Eine Partei, die in der Mediation oder vor Gericht erfolgreich ist, kann eine bestimmte Leistung (eine Anordnung, die die brechende Partei berechtigt, ihr Ende der Vereinbarung zu halten) oder eine von einer Reihe von verschiedenen Arten von Schäden, einschließlich: Um einen Vertrag auszulegen, betrachtet ein Gericht die klare Sprache des Vertrags aus der Sicht einer objektiven und vernünftigen Person.